Tag 1: München – Basel

Tag 1: München – Basel

20120805-000614.jpg

Um 08:30 Uhr waren Hannes und ich heute morgen am Ammersee verabredet. Hier soll unsere Europa Tour beginnen.
Wir hatten beide fast exakt gleich viele Kilometer (ca. 45) zum Treffpunkt.
Da Hannes sich wie erwartet verspätete, konnte ich beim Bäcker noch genüsslich frühstücken und mich mit Getränken für den Tag eindecken.

Nachdem Hannes eintraf, fackelten wir nicht lang und legten los. Naja..vorbereitet waren wir kaum bis gar nicht, deswegen musste ich wenige Meter später zwei junge Mädls nach dem Weg fragen.
Da wir die Beschreibung allerdings nicht verstanden haben, fuhren wir einfach mal wieder auf gut Glück weiter. Mit Umwegen erreichten wir aber letztendlich dann Kaufbeuren.
Da dort der Burger King geschlossen hatte, nahmen wir den direkten Weg nach Kempten (Allgäu). Blöderweise war das die B12, auf der wir nun ca. 25 Kilometer Vollgas fahren mussten. Nicht besonders angenehm für unsere Motoren.
Dort belohnten wir uns schließlich mit einer Kleinigkeit bei McDonalds.
Die Route bis nach Isny im Allgäu und weiter nach Lindenberg war viel besser und echt toll zu fahren! Doch dann wurde es immer besser:
Ein Schild mit der Aufschrift „Scheppauer Wasserfälle“ zwang mich zum abbiegen.

20120805-000757.jpg

Nach einem kurzen Gespräch mit dem Kassierer bekamen wir freien Zutritt, um Videoaufnahmen zu machen (folgt nach der Tour).
Beeindruckende Bilder bekamen wir hier zu sehen! Fast schon wie im Regenwald..

20120805-000911.jpg

Doch lange halten wir es ja nicht ohne Motorrad aus und außerdem war es zwischenzeitlich verdammt heiß, sodass der Fahrtwind echt gut tut.
Es folgt die deutsche Alpenstraße, die mit vielen Serpentinen geschmückt ist.
Beim Wechsel der Kameraposition beobachten wir einen Motorradfahrer, der sich soweit in die Kurve legt, sodass die Funken von seiner Fußraste wegspringen.
Es ist nichts passiert, der übt das scheinbar regelmäßig!

20120805-001048.jpg

Nicht recht viel später erreichten wir das wunderschöne Lindau am Bodensee.
Von dort aus nehmen wir die Straße, sie am Nordufer des Bodensees vorbeiführt und gelangen über Friedrichshafen nach Meersburg.
In Friedrichshafen tankten wir das erste mal. ca. 8,5 Liter auf 234 Kilometer. Nicht ganz das, was ich mir erhofft hatte, denn ich möchte testen, ob die Husky in normalem Betrieb unter 3 Liter auf 100 Kilometer verbraucht.
Ich protokolliere weiter…

20120805-001222.jpg

20120805-001348.jpg

Nach kleinen Einkäufen in Meersburg (Waffeln, Kekse, Getränke) suchen wir den Hafen mit der Fähre nach Konstanz, denn um in die Stadt zu gelangen müssten wir einen riesigen Umweg in Kauf nehmen. Da ist es angenehmer, sich für 5,80€ samt Motorrad rüber schippern zu lassen.

20120805-001451.jpg

Sofort zogen wir in Konstanz unsere Badehosen an und sprangen in den angenehm temperierten Bodensee.
Kurz danach wollte ich unbedingt mal wieder eine Freundin treffen, die hier wohnt. Man sieht sich sehr selten, aber diesmal klappte es und sie zeigte uns noch eine viel schönere Stelle zum Baden. Natürlich genossen wir das Schwimmen dort total und blieben über eine Stunde lang. Auch von einer Brücke, die über den Rhein führt sprangen Hannes und ich ins Wasser hinein. Die spinnen, die Konstanzer! Es ist wirklich eine traumhafte Stadt!

Doch spät Nachmittags brachen
wir wieder Richtung Basel auf.
Am Bodensee entlang zu fahren ist auch nach knapp 70 Kilometern noch toll!
Die 300 Kilometer Marke knackten wir noch weit vor Waldshut-Tiengen .
Hier speisten wir mal wieder, wie konnte es anders sein, im Burger King.
Für die letzten 60 Kilometer legte ich mir Musik in meinen Helm und genoss das Fahren gen Sonnenuntergang mit angenehmer Musik. DAS war Genussfahren!
Schließlich wurde es stockdunkel und wir hatten noch ca. 30 Kilometer nach Basel.
Kilometer für Kilometer bretterten wir hinunter, doch 15 Kilometer vor dem Ziel fehlte jegliche Beschriftung.
Also kam unsere Notlösung zum Einsatz: DIE AUTOBAHN!
Doch so schlimm war es gar nicht. Ein paar Regentropfen später kamen wir an, checkten kurz die City ab und fanden dann eine tolle Jugendherberge. Zwar ist es die teuerste, in der ich je war, aber immerhin können wir hier Olympia schauen, Bier trinken und gut schlafen, denn heute nacht soll ein böses Gewitter kommen, deshalb wollte ich keinesfalls zelten.

Wir melden uns morgen wieder.
Gute Nacht aus Basel!

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare

  1. Andi's Papa

     /  5. August 2012

    Hey ihr zwei,
    Ihr seid ja schon richtig in eueren Abendteuer angekommen.
    Regenwald, Fähre, Genussfahren, Mädels, Bier und bisschen Kultur
    Perfekt
    Viel Spaß weiterhin

    Antworten
  2. Andi's Papa

     /  5. August 2012

    Übrigens, wie wollt ihr den Verbrauch der Motorräder in „normalen“ betrieb testen?
    Haha

    Antworten
  3. Liane und Peter

     /  5. August 2012

    Hi ihr beiden, der erste Tag liest sich ja ganz gut. Wir hatten hier ganz schön Regen am Nachmittag. Machts gut, und nicht vergessen, das Gas ist rechts und immer oben sitzen bleiben. Wir werden die Tour mit Spannung verfolgen!

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

  • 125er Reise – Der Trailer:

  • Angetrieben von:

  • Medienpartner:

  • Empfehlen:

  • Kategorien

%d Bloggern gefällt das: